Telrad-Taukappe
Seite 1 von 2

- WERBE UND BANNERFREIE ZONE -

Der Telrad ist schon ein klasse Teil, wenn es aber draußen feucht ist, bzw. eine hohe Luftfeuchtigkeit vorherscht, ist das gute Teil innerhalb ein paar Minuten vollkommen zugetaut.

Abhilfe schafft da nur eine Taukappe.
Die erhältlichen Taukappen sind recht teuer.
Die Kleine kostet ca. € 18,- und die Große ca. € 24,- plus Versand.
Also was liegt näher als mal wieder zu basteln, zumal das Material für 3 Stück (Folie ist so breit) mal gerade € 2,- kostet!

Die nachfolgende Bastelei basiert auf einer Idee meines Sternfreundes Thomas Zimmermann, der seinen Telrad mit einer sehr dünnen Folie auf ähnliche Weise gegen Tau schützte.
Während mein Telrad die Scheibe innerhalb 1o Minuten zugetaut war, konnte man bei seinem selbst nach 1½ Stunden noch keinerlei Tau, dafür aber auf seinem Gesicht das breite Grinsen erkennen.

Langzeiterfahrungen liegen allerdings noch nicht vor!

 

 

Also ich hab zufällig im Hagebau-Markt eine Kunststofffolie in 0,8mm Stärke entdeckt, die man auch mit einer stabilen Schere bearbeiten kann.

Diese Folie kostet ca. 8,- Euronen pro Quadratmeter.

Wir benötigen ein Stück von 250mm Länge.
Da die Breite 1000mm ist, bekommt man 3 Stück daraus.

Sie ist noch halbwegs flexibel und splittert beim Bearbeiten nicht gleich.

Aber: Wie sehr viele Kunststoffe ist auch dieser sehr empfindlich auf Kerbwirkung.  Von einer scharfen Innenkante, einer Kerbe im Rand oder von einem kleinen Riss aus reißt das Material EXTREM schnell weiter!
Deshalb hierbei immer darauf achten, daß die Ränder glatt und ohne Macken sind, dann klappt´s auch mit dem Nachbarn!

Bei dem hier abgebildeten Stück sind die Biegelinien schon mit wasserfestem Filzstift angezeichnet, die Kontur und die Aussparung für den Schalter schon ausgeschnitten.

Hier die Zeichnung der Taukappe:
PDF-Format
ACAD 2000-Format

 


Überprüfung der Ausschnitts für den Schalter.

Aussparung für den Schalter.

Ich habe mich entschlossen sie zu kanten, was aber nicht unbedingt nötig ist, da sie noch so flexibel ist, daß sie auch einfach um das Telrad "herumgelegt werden und mit Klettband fixiert werden kann - sieht wahrscheinlich bei weniger Arbeit auch noch besser aus.

Man kann die Folie gut biegen, wenn sie mit einem Heissluftgerät vorsichtig erwärmt und über eine Tischkante gebogen wird.


So, der erste Winkel ist geschaft.

Mit der 2ten Kantung machen wir es genauso.

Da ich die Folie warm mit der Hand rüberziehe, entstehen leider leichte Beulen.

Mit 2 Leisten müsste es besser gehen.

WEITER GEHT ES AUF DER NÄCHSTEN SEITE!